There's More to a Puppy Pile Than Cute

Das Training der Welpen beginnt im Prinzip schon in dem Moment, indem sie das Licht der Welt erblicken. 

Um die ersten Wochen mit Ihrem neuem Familienmitglied stressfrei verbringen zu können, müssen Sie die Welt ein wenig aus dem Blickwinkel des Welpen sehen. Welpen schlafen viel, und das ist wichtig. Aber wie schlafen Welpen solange Sie noch bei der Mutter und den Geschwistern sind?

Sie schlafen im „Welpenstapel“ oder „Welpenhaufen“, ein schönerer Begriff aus dem englischen ist „Puppy Pile“ (Anmerkung der Autorin). Dieser „Puppy Pile“ oder „Welpenhaufen“ gibt ein Gefühl von Sicherheit, Nähe, Wärme und Geborgenheit.  

Wir alle erfreuen uns, über die liebenswerten Geräusche, die diese Knäuel dann von sich gibt. Es geht um Körperkontakt und Sicherheit. Das Sicherheitsbedürfnis der Welpen ist dem von Babys sehr ähnlich. Hier gab es einige Studien über die Notwendigkeit von körperlichen Kontakt bei Babys im ersten Jahr, und den schlimmen Folgen wenn dieser nicht vorhanden ist.

In diesem Knäuel aus Wärme, Körperkontakt und Geborgenheit schlafen die Welpen, bis sie im Alter von ca. 8-10 Wochen in Ihre neue Familie umziehen. Wir alle freuen uns auf einen kleinen, albernen Welpen, der sich spielerisch mit seiner neuen Familie beschäftigt, und trotzdem haben sie gerade ihr einziges, bekanntes zuhause verlassen, und befinden sich ein einer völlig neuen und fremden Umgebung. Viele sprechen hier bereits von einem ersten Trauma das die Welpen erleben; und nachdem sich die erste Aufregung gelegt hat, und der Welpe bereit ist für das erste Nickerchen, stellt er fest, dass keine Wurfgeschwister mehr da sind, und trotzdem wird nach einem warmen Körper zum Anlehnen gesucht.

Als kleiner Vergleich dazu: Wolfswelpen leben die ersten 8-10 Wochen in der Höhle, in der sie geboren werden, verlassen diese erst im Alter von ca. 16 Wochen, und gehen dann im Alter von 6-8 Monaten mit den Erwachsenen Tieren auf Wanderungen und die Jagd. Erst mit 22 Monaten verlassen sie dann das Rudel, um nach eigenen Partnern zu suchen. (pers. Anmerkungen der Autorin)

Einem Welpen ein neues zu Hause zu geben, kann eine der schönsten Zeiten unseres Lebens sein, doch viele haben Angst vor schlaflosen Nächten, in denen der Welpe weint und wimmert, oftmals eingesperrt in eine Box, alleine im Flur oder Wohnzimmer.

Weder ich, noch die Autorin des Original Textes (lt. eigenen Angaben) haben solche Nächte gehabt. Mein erster Welpe zog im Alter von 16 Wochen bei mir ein, und war vom ersten Tag an stubenrein (pers. Anmerkungen der Autorin).

Aber was ist das Geheimnis? Es ist ganz einfach! Vergessen Sie (vorerst, so für 3-4 Wochen) alles, was Sie über Boxentraining und alleine lassen gelernt oder gelesen haben. Überlegen Sie wo der Welpe herkam, und wie er dort geschlafen hat, und dann schlafen Sie einfach bei ihm. Er war es doch gewohnt auf einem Haufen, dem „Puppy Pile“ zu schlafen, immer einen warmen Körper an seiner Seite. 

Seien Sie der Haufen, seien Sie der warme Körper. Und wenn sich der Welpe mitten in der Nacht bewegt, dann warten Sie einen Moment, meistens ist er nur vom „Haufen“ weggerutscht, und versucht wieder den Anschluss zu finden. Sie werden sehen: er schläft wieder ein und es gibt die Geräusche von schlafenden Welpen, die wir so lieben. Sie können den Welpen auf sich, oder neben sich schlafen lassen, ganz so wie sie es möchten.

Er wird nicht aufwachen, weil er dringend „aufs Töpfchen“ muss. Er wird kurz wach, sucht ihre Nähe um neben Ihrem warmen Körper beruhigt und in Sicherheit weiter zu schlafen.

Schlafen Sie aber in ein einem Käfig oder einer Box, werden sie auch hier wach, und suchen nach der wärmenden Nähe eines Körpers, den sie dort aber nicht finden. Sie geraten in Panik, wimmern, weinen und werden schließlich ganz wach. Dann müssen sie tatsächlich „aufs Töpfchen“.

Bieten sie sich aber als „Welpenhaufen“ an, so wird ihr Welpe immer sicherer in seiner neuen Umgebung, und das Bedürfnis nach ständiger Verbindung wird nach und nach ganz normal weniger. Sie erhalten einen gut angepassten, sicheren Welpen.

Schlafen Sie so die ersten 2-3 Wochen, und beginnen dann, den Welpen auf einen Platz neben sich zu legen. Auf den Boden, in ein Hundebett oder in Teile der Box, wenn sie diese künftig verwenden wollen. Aber schlafen Sie so, dass immer eine Hand für den Welpen zur Berührung da ist. Sie müssen selber nicht wach werden oder reden, alleine Ihre Anwesenheit reicht vollkommen aus.

Natürlich bedeutet diese Art des Zusammenlebens mit einem Welpen für die ersten Wochen, dass wir unsere eigene Komfortzone verlassen müssen, und das mag nicht jeder. Aber das ist okay. Wenn Sie nicht derart Körperkontakt über Nacht herstellen möchten, weil der Hund nicht im Bett liegen soll, oder Sie nicht auf der Couch schlafen möchten, dann gibt es noch andere Mittelwege.

Sie können das Oberteil der Box nehmen, und kuschelige Decken einlegen. Das stellen Sie neben ihr Bett, damit Sie den Welpen erreichen können, wenn er nachts aufwacht um ihn leise zu berühren. Oder Sie bauen ein Bett für Sie und Ihren Welpen auf dem Boden oder der Couch. Teilen Sie sich die „Nacht-Arbeit“ mit ihrem Partner. Es geht nur darum, dass sie alle eine ruhige Nacht verbringen und Ihr Welpe es vom ersten Tag lernt. Sollten Sie einen besonders kleinen Welpen haben, und evtl. Angst haben, diesen in der Nacht zu erdrücken oder zu ersticken, können Sie auch direkt mit der halben Box anfangen.

Nach ein paar Wochen, wenn ihr Welpe sicher in seinem neuem zu Hause angekommen ist, können Sie ihn langsam an seinen richtigen Schlafplatz gewöhnen. Und nein, die ersten Wochen werden dieses Vorhaben nicht schwieriger machen. Ganz im Gegenteil.

Wir alle haben unsere Hunde, weil wir sie lieben, und sie sind keine Roboter. Gerade die kleinen haben noch so viel zu lernen, dass sie die ersten Wochen ruhig in Sicherheit und Geborgenheit verbringen dürfen.

Auf eine fröhliche und spannende Welpenzeit!



Text frei übersetzt, und mit persönlichen Anmerkungen ergänzt.

Quelle: https://shewhisperer.com/puppy-training/

Fotos mit freundlicher Genehmigung von Fam. Wiederstein

https://www.from-the-magical-paws.de/

https://www.zuchtrueden-vom-bullemer-berg.de

   

 
E-Mail
Infos
Instagram